Menu

Newsletter September 2018

"Protektionismus versus Wirtschaftsliberalismus"

Am Emmentaler Herbstanlass vom 11. September 2018 zum Thema "Protektionismus versus Wirtschaftsliberalismus?" nahmen über 100 Gäste aus Wirtschaft und Politik teil. Valentin Vogt, Präsident des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes und Nationalrat Markus Ritter, Präsident des Schweizerischen Bauernverbandes referierten über die unterschiedlichen Haltungen der Exportwirtschaft und der Landwirtschaft. Bei der anschliessenden Podiumsdiskussion unter der Leitung von Herrn Reto Brennwald, Fernsehjournalist und Kommunikationstrainer, debattierten Herr Vogt und Herr Ritter zusammen mit Unternehmern aus dem Emmental: Simon Michel, CEO der Ypsomed und Heinz Kämpfer, Landwirt und Präsident von Landwirtschaft Emmental. Als direkt Betroffene konnten Herr Michel und Herr Kämpfer ihre Haltung darlegen und über die Auswirkungen des angestrebten neuen Freihandelsabkommens berichten.

Marketinggesuche

Die Volkswirtschaftskommission sprach zugunsten von fünf Gesuchseingaben Mittel aus den Marketinggeldern. Unterstützt wurden folgende Projekte:

"Läbigs Bruuchtum 2018" im August 2018 mit CHF 1'000.-
"Festival Vertanzt" vom 19. bis 22. Juli 2018 mit CHF 500.-
"Emmental March Contest" vom 7. September 2018 mit CHF 1'000.-
"Hornusserfeste Wasen i. E. 2019" vom 17. - 25. August 2018 mit CHF 2'000.-
"Atemschutz-Wettkampf" vom 18. August 2018 mit CHF 200.-
"24. EmmenLauf" vom 15. August 2018 mit CHF 500.-
"50. Emmentaler Orientierungslauf/Skandia-Nacht-OL" vom 20. und 21. Oktober 2018 mit CHF 200.-
"Beat Feuz - Botschafter fürs Emmental" mit CHF 15'000.-
"1624 - ein neues Schloss wird gebaut" im Sommer 2019 mit CHF 1'200.-
"30. Napf-Marathon" vom 14. Oktober 2018 mit CHF 1'000.-
"21. Emmentalisches Landesschiessen 2019" im September 2019 mit CHF 2'500.-

Den Flyer über den Marketingfranken können Sie hier herunterladen. 

Unterstützung durch die Neue Regionalpolitik (NRP)

Folgende Projekte werden im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) finanziell unterstützt:

E-Mountainbike-Routen Emmental, Projektbeitrag von CHF 150'000.-
Erweiterung Forum Sumiswald, zinsloses Darlehen von CHF 250'000.-
Perlenkette Emmental, Projektbeitrag von CHF 200'000.-

Alternative Erschliessungs- und Angebotsformen

Die Kommission öffentlicher Verkehr (ÖV) der Regionalkonferenz Emmental hat im September 2017 beschlossen, die Umsetzung der ÖV-Massnahme "Alternative Erschliessungsformen" aus dem Regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept Emmental in Angriff zu nehmen. Der Entwurf des Schlussberichts wurde den Gemeinden zur Mitwirkung vorgelegt. Die Mitwirkungsfrist dauert bis 30. November 2018. Die Erkenntnisse fliessen in das Regionale Angebotskonzept 2022-2025 Emmental ein.

Bereinigung Teilrichtplan Abbau, Deponie, Transporte (ADT)

Nach Beschlussfassung durch die Regionalversammlung am 18. Mai 2017 wurde das Dossier dem Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) zur abschliessenden Genehmigung eingereicht. Es folgten Anhörungen beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) und beim Kantonalen Amt für Wald (KAWA). Zusätzlich wurde das Dossier im Rahmen der Genehmigung auch der Eidg. Natur- und Heimatschutzkommission (ENHK) zur Stellungnahme vorgelegt. Eine Reihe von Vorbehalten konnte die Leitbehörde ohne Auswirkungen auf das Genehmigungsdossier mit den zuständigen Fachstellen klären. Es verblieben jedoch noch geringfügige Änderungen, welche die Geschäftsleitung am 27. September 2018 in ihrer Kompetenz beschlossen hat. Nach Beschluss und Anpassung kann der Teilrichtplan ADT durch das AGR abschliessend genehmigt werden.

Anpassung im Regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept RGSK 2: Markthalle Hübelischachen, Signau

Die regionale Markthalle in Signau erfordert eine Festsetzung im RGSK 2. Die Mitwirkung zur Anpassung fand  vom 1. März bis 1. April 2018 statt. Der kantonale Vorprüfungsbericht lag am 22. August 2018 vor. An der 15. Regionalversammlung vom 14. November 2018 wird über die Anpassung beschlossen.

Start RGSK 2021/Agglomerationsprogramm 4. Generation

Mit der Unterbreitung der Vorgaben zum Regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept 2021 durch das Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern (AGR), wurden die Regionen aufgefordert, das RGSK 2021 mit Agglomerationsprogramm 4. Generation (AP 4) zu überarbeiten. Entsprechend hat die RK Emmental die Arbeiten aufgenommen und gleichzeitig einen Zusatzauftrag „regionale Arbeitszonen“ integriert. Die inhaltliche Erarbeitung dauert bis Ende 2019. Die Einreichung zur kantonalen Genehmigung erfolgt im April 2021. Das RGSK umfasst die Planung und gegenseitige Abstimmung von Gesamtverkehr und Siedlung. Es handelt sich um ein behördenverbindliches Planungsinstrument mit derselben Wirkung wie ein regionaler Teilrichtplan. 

15. Regionalversammlung

Am 14. November 2018 findet die 15. Regionalversammlung im Restaurant Landhaus in Burgdorf statt. Sämtliche Unterlagen können Sie hier herunterladen.

Zum Seitenanfang