Menu

Newsletter Juni 2017

Genehmigung RGSK 2/AP 3. Generation

Nachdem die Regionalversammlung der Regionalkonferenz Emmental das RGSK 2 am 17. November 2016 zuhanden des Kantons beschlossen hat, wurde das Konzept mit integriertem Agglomerationsprogramm Burgdorf 3. Generation vom Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern am 31. März 2017 vorbehaltlos genehmigt.

Mit dem RGSK 2 werden die Bereiche Siedlung, Verkehr und Landschaft aufeinander abgestimmt. Die Siedlungsentwicklung muss prioritär an Orten stattfinden, die bereits gut für den privaten wie öffentlichen Verkehr erschlossen sind oder wo eine Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr möglich ist. Dabei sollen landschaftliche Aspekte wie Schutzgebiete, Siedlungsbegrenzung oder Schutz des Kulturlandes berücksichtigt werden.

Das Planungsinstrument RGSK ist behördenverbindlich und bildet somit die Grundlage für eine nachhaltige Raumentwicklung mit attraktiven Lebensbedingungen und Naturräumen.

Das Agglomerationsprogramm (AP) 3 enthält u. a. wichtige Infrastrukturmassnahmen wie die Verkehrssanierung Burgdorf-Oberburg-Hasle oder den geplanten kantonalen Veloweg Oberburg-Hasle. Die Region stellt mit dem AP 3 dem Bund den Antrag an die Mitfinanzierung dieser für das Emmental bedeutenden Vorhaben.

Beschlussfassung revidierter Teilrichtplan Abbau, Deponie, Transporte Emmental

Nach vierjähriger Planungszeit konnte die Regionalversammlung am 18. Mai 2017 den revidierten Teilrichtplan Abbau, Deponie, Transporte Emmental zuhanden der kantonalen Genehmigung beschliessen. Mit dem revidierten Teilrichtplan sind die Vorgaben in Bezug auf die Ver- und Entsorgung für 35 Jahre sichergestellt. Zudem ist eine dezentrale Ver- und Entsorgung gewährleistet.

Rückblick regioDay n10

Am 26. April 2017 fand im Gasthof zum Rössli in Zollbrück der diesjährige regioDay zum Thema "Bildungslandschaft Emmental - Bedeutung für die Zukunft" statt.

Vertreter von vier Bildungsinstitutionen, der Lehrstellenbörse und des Vereins Bildungsraum Emme stellten ihre Institutionen vor und informierten über aktuelle Schwierigkeiten und zukünftige Herausforderungen. Theo Ninck, Amtsvorsteher Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Bern, nahm ebenfalls teil und brachte es auf den Punkt: "Bildung ist ein wichtiger Rohstoff und ein Wirtschaftsfaktor für die Zukunft".

Bei der anschliessenden Podiumsdiskussion, welche vom Präsidenten der Regionalkonferenz Emmental, Jürg Rothenbühler geleitet wurde, konnten die Teilnehmer den Referenten Fragen stellen.

Zum Schluss wurde den 63 Gästen ein Apéro serviert, an welchem die Gespräche weitergeführt wurden.

Marketinggesuche

Die Volkswirtschaftskommission sprach zugunsten von vier Gesuchseingaben Mittel aus den Marketinggeldern. Unterstützt werden das "Festival Vertanzt" vom 20. - 23. Juli 2017 mit CHF 1'000.- und die "15. Schweizer Meisterschaft im Ausbeinen" mit CHF 1'500.-. Weiter unterstützt werden der am 8. Oktober 2017 stattfindende "29. Napf-Marathon" mit CHF 1'000.- und das "Guitar Fest 2017" vom 17. September 2017 mit CHF 500.-. 

Den Flyer über den Marketingfranken können Sie hier herunterladen. Weitere Informationen zum Marketing der Regionalkonferenz Emmental finden Sie hier.

Altersplanung

An der Regionalversammlung vom 18. Mai 2017 wurde das Zustandekommen der Aufgabe Altersplanung festgestellt und die Aufgabe rückwirkend per 1. Januar 2017 der Regionalkonferenz Emmental übertragen. Weiter wurde das Reglement Spezialfinanzierung Altersplanung genehmigt und zusammen mit dem Reglement Altersplanung in Kraft gesetzt.

Folgende Personen wurden in die neue Kommission Altersplanung gewählt:

  • - Richard Aebi, Koppigen
  • - Rosmarie Habegger, Bätterkinden
  • - Silvia Grossenbacher-Ledermann, Utzenstorf
  • - Charlotte Gübeli, Burgdorf
  • - Heidi Uebelhart, Affoltern i.E.
  • - Irène Schär, Dürrenroth
  • - Susanne Kölbli, Langnau i.E.
  • - Kathrin Schönholzer, Röthenbach i.E.

Präsidiert wird die Kommission Altersplanung von Beat Singer, Geschäftsleitungsmitglied der Regionalkonferenz Emmental.

Wahlen Geschäftsleitung und Kommissionen

An der Regionalversammlung vom 18. Mai 2017 wurde Peter Aeschlimann, Gemeindepräsident von Trub, als neues Geschäftsleitungsmitglied der Regionalkonferenz Emmental gewählt. Er übernimmt die Ressorts Neue Regionalpolitik und Energie. Zudem wurden Walter Bauen aus Oberburg in die Kommission Kultur gewählt und Thomas Grossenbacher aus Lützelflüh in die Kommission öffentlicher Verkehr.

8. Berner Wassertag, 20. Juni 2017 - Die Zukunft der Wasserkraft im Kanton Bern

Die Wasserkraft steht aktuell vor grossen Herausforderungen. Die Energiestrategien des Kantons Bern und des Bundes setzen auf erneuerbare Energien und wollen die Wasserkraft ausbauen. Doch welche Rolle trägt die Wasserkraft in der künftigen Energielandschaft? Unter welchen Umständen ist sie wirtschaftlich interessant? Verträgt die Natur noch mehr Wasserkraft? Diese und weitere Themen werden am Berner Wassertag 2017 ausgeleuchtet. Weitere Informationen und Anmeldung: http://www.bve.be.ch/bve/de/index/wasser/wasser/Wassertag.html

Zum Seitenanfang